Der Euronight Alpina verbindet täglich Zürich über Bled und Ljubljana mit Zagreb und indirekt mit Belgrad. Die Fahrzeiten sind sehr angenehm, genauso wie die Reise im großen und Ganzen auch. Tickets für den Zug bekommst du bei Trainline oder bei der ÖBB.
Möchtest du im Nachtzug von Zürich nach Graz reisen, kannst du Tickets auch über den Link oben bekommen. Die Züge fahren gemeinsam. Mehr dazu und zu meiner Fahrt im Nachtzug in diesem Blog.

ÖBB-Schlafwagen
ÖBB-Schlafwagen
kroatischer Liegewagen
kroatischer Liegewagen
ÖBB- Sitzwagen
ÖBB- Sitzwagen





 

Fahrplan



Der Nachtzug verlässt täglich Zürich um 20:40. Er fährt weiter über Buchs und Feldkirch, was er gegen 22:18 erreicht. Dort wird der Autotransportwagen in Richtung Graz angehängt. Der Zug teilt sich nachts in Schwarzach St. Veit in die Teile nach Graz und Zagreb/Belgrad. Am Morgen erreicht er um 07:30 Bled, um 08:11 Ljubljana. Zagreb ist um 10:43 am späten morgen Endstation der Liege- und Schlafwagen. Vorher werden allerdings Sitzwagen angehängt, die weiter nach Belgrad fahren, was gegen 17:37 erreicht wird. Wer nach Belgrad reist, muss also bis Zagreb den Waggon wechseln. Der NightJet von Zürich erreicht Graz um 07 Uhr. Genaue Fahrpläne findest du hier. In der Regel weichen diese aber nur um wenige Minuten ab.

Nachtzug über Innsbruck nach Zagreb zusammen mit NighJet nach Graz
Nachtzug über Innsbruck nach Zagreb zusammen mit NighJet nach Graz
Zwischenhalte des NightJet Zürich-Graz
Zwischenhalte des NightJet Zürich-Graz





 

Komfortklassen



Der Nachtzug nach Zagreb verfügt über alle Komfortklassen, ebenso der mitfahrende NightJet nach Graz. Dieser hat sogar noch Schlafwagen-Deluxe-Abteile, die über eine Dusche verfügen.
Fotos und weitere Informationen zu beiden Verbindungen findest du hier:
Zürich - Belgrad EN415
Zürich - Graz Nightjet465
Belgrad - Zürich EN414
Graz - Zürich Nightjet464
... sowie weiter unten.

Die Komfortklassen in Nachtzügen bestehen wie üblich aus Sitzwagen, Liegewagen und Schlafwagen. Die Sitzwagen bestehen aus 6 Sitzen im Abteil, genau wie tagsüber. Liegewagen verfügen über Abteile mit beidseitig je 3 übereinander angeordneten Liegen inklusive Bettwäsche. Schlafwagen gibt es mit 1; 2 oder 3 Betten übereinander. Optional als Deluxe-Abteil mit Dusche und eigenem Bad. Alle Schlafwagen haben eine Dusche am Wagenende. Alle Liegewagen haben ein WC und einen Waschraum am Wagenende, allerdings ohne Dusche.

Liegewagenabteil in Tagstellung
Liegewagenabteil in Tagstellung
ÖBB-Liegewagen
ÖBB-Liegewagen
Bad mit Dusche im Deluxe-Schlafwagen
Bad mit Dusche im Deluxe-Schlafwagen
Gang im Schlafwagen, links die Abteile
Gang im Schlafwagen, links die Abteile
kroatisches Liegeabteil
kroatisches Liegeabteil
Auf jeder Seite befinden sich 3 Betten übereinander
Auf jeder Seite befinden sich 3 Betten übereinander
kroatisches Sitzwagenabteil
kroatisches Sitzwagenabteil
1er Schlafwagen
1er Schlafwagen
2er Schlafwagen, mittleres Bett hochgeklappt
2er Schlafwagen, mittleres Bett hochgeklappt
Waschbecken im Schlafwagenabteil
Waschbecken im Schlafwagenabteil
3er Schlafwagen
3er Schlafwagen





 

Intrerrail im EN Alpina



Reist du wie wir mit Interrail, brauchst du eine zusätzliche Reservierung. Diese liegt für ein Bett im Liegewagen bei 34 Euro, im Schlafwagen ab 54 Euro je nach Kategorie und 14 Euro im Sitzwagen, was ich dir für eine Nachtfahrt aber nicht empfehlen würde. Die Reservierung kaufst du am besten am Schalter am Bahnhof, dass ist auch in Deutschland möglich.

Meine Interrail-Reservierung
Meine Interrail-Reservierung





 

Meine Zugreise von Zürich nach Zagreb



Meine Reise beginnt erst in Buchs, da ich mir am Abend Vaduz, den Hauptort Liechtensteins angesehen habe. Möchtest du von Liechtenstein weiterreisen, dann geht das am besten über Buchs in der Schweiz oder Feldkirch in Österreich. Zu beiden Orten fahren Busse. Interessante Informationen über den Aufenthalt im sehr freundlichen Fürstentum Liechtenstein findest du hier:
https://blog.rail.cc/de/liechtenstein-zug/

Die Abfahrtszeit in Buchs ist mit 22:05 noch relativ bequem, zumal wir ja am Morgen lange ausschlafen können. Am Bahnhof werfen wir noch einen letzten Blick auf die Berge von Liechtenstein, während wir uns mit einem netten ÖBB-Schlafwagenbegleiter unterhalten.

Bahnhof Buchs SG
Bahnhof Buchs SG


Der Zug fährt pünktlich um 21:48 an. Die kroatischen Waggons der HZZP hängen ganz hinten. Wir beziehen unsere Betten im jetzt vollen Liegewagenabteil.

WC an jedem Wagenende
WC an jedem Wagenende
separater Waschraum an jedem Wagenende
separater Waschraum an jedem Wagenende


Danach werfen wir noch einen Blick in den österreichischen Teil des Zuges, der Schlafwagenbegleiter stellt uns die verschiedenen Schlafwagen-Abteile vor. Vielen Dank dafür! Danach geht es in die „Waagerechte“. Und nach wenigen Minuten auch non-stop in den Schlaf, untypisch für mich in einem Nachtzug. Obwohl die Fahrt wirklich sehr ruhig verläuft, wache ich leider gelegentlich auf, sodass meine Schlafqualität am Ende nur ein „mittelmäßig“ bekommt. Viel besser dagegen haben dagegen die anderen Reisenden geschlafen - es liegt also doch an mir! Gegen 09:30 Uhr stehen wir auf. Wir haben noch genügend Zeit für ein entschleunigtes Frühstück. Das besteht im Liegewagen aus einem Croissant für jeden, sowie Kaffee oder Tee- den man sich am besten aber schon am Vorabend beim Schaffner bestellt, denn früh hatte sein Bistro schon geschlossen. Doch wir als Interrailer haben natürlich auch unseren eigenen Proviant. Beim gemütlichen Frühstück im trockenen Abteil - draußen regnet es heftig - kommen wir mit den beiden Mädchen aus Amerika ins Gespräch. Das Paar aus der Schweiz ist schon in Ljubljana ausgestiegen.

Die Frühstückscroissants
Die Frühstückscroissants
verregnetes Slowenien am Morgen
verregnetes Slowenien am Morgen


In Dobova an der Grenze zu Kroatien stehen wir länger als geplant- ich gehe noch einmal durch den Zug und stoße auf viele Fußballbegeisterte. Am Abend sollte Kroatien das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft mit 2:4 gegen Frankreich verlieren - aber den 2. Platz gewinnen!

im Nachtzug nach Zagreb am Tag des Finals
im Nachtzug nach Zagreb am Tag des Finals
Gang im Liegewagen
Gang im Liegewagen
wir nähern uns Zagreb
wir nähern uns Zagreb


Letztendlich kommen wir mit 30 Minuten Verspätung in Zagreb Glavni Kolodvori an - die aber zu 100% aus Dobova stammt. Was soll´s. Die unangenehmen Dinge sollten erst noch folgen - denn unsere Hostel-Reservierung („Hostel Paris“) war in der Nacht storniert worden, und das bei einer ausgebuchten Stadt. Wir kamen letztlich noch im „Apartmani Dolcic“ unter, sogar für einen guten Preis von 100Kuna. Es liegt zwar nicht ganz im Zentrum, scheint aber fast immer etwas frei zu haben - ein Happy End für uns und großen Dank an das Apartmani Dolcic.

Schalter im Bahnhofsgebäude
Schalter im Bahnhofsgebäude
Bahnhofsgebäude Zagreb
Bahnhofsgebäude Zagreb
davor liegt ein schöner Park
davor liegt ein schöner Park
Bahnhof Zagreb Glavni Kolodvor
Bahnhof Zagreb Glavni Kolodvor
Zagreb Glavni Kolodvori
Zagreb Glavni Kolodvori





 

Bewertung



Der EN415 Alpina von Zürich nach Zagreb und Belgrad bietet sehr angenehme Fahrzeiten, angenehme Abteile und bietet eine tolle Verbindung nach Zagreb mit Ankunft am späten Morgen. Ich kann ihn somit auf jeden Fall weiterempfehlen. Tickets bekommst du am besten über Trainline oder die Österreichische Bahn.
Zum Abschluss noch ein paar Eindrücke von der Stadt Zagreb und vom WM-Finale live in Kroatien auf dem Jelacic-Platz.

Kathedrale von Zagreb
Kathedrale von Zagreb
Die Markuskirche, das Wahrzeichen von Zagreb
Die Markuskirche, das Wahrzeichen von Zagreb
Josip Ban Jelacic auf seinem Platz, nochimmer im WM-Fieber
Josip Ban Jelacic auf seinem Platz, nochimmer im WM-Fieber


Stimmung beim Finale auf dem Ban-Jelacic- Platz in Zagreb
Stimmung beim Finale auf dem Ban-Jelacic- Platz in Zagreb