Tagsüber die Fähre von Turku nach Stockholm zu nehmen, ist die beste Art, einen Tag zu verbringen – Falls du jemand bist, der das Meer liebt, oder gerne das Geschehen beobachtet, oder einfach nur Freude daran findest, gutes Essen inklusive toller Aussicht zu genießen. Mit anderen Worten, es gibt viele Gründe, die Überfahrt zu genießen. Aber lasst uns von vorne beginnen.




 

Die Abfahrt ab Turku



Es ist früh am Morgen, draußen ist es noch dunkel und ich bin gerade aus dem Zug von Rovaniemi gestiegen. Vor mir liegt eine Reise mit der Fähre. Mein Terminal (Viking Line) liegt nur wenige Schritte von meinem Gleis entfernt, was ich besonders an einem kalten, verschneiten Wintertag, wie diesem sehr schätze.

Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku


Die automatischen Türen gleiten zur Seite und ich gehe hinein. Ein Rollsteg empfängt mich am Eingang, um mir den Weg zum Check-in zu erleichtern. Der Grad an Anstrengung für den Reisenden wurde hier ordentlich minimiert. Herrlich!

Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku


Im zweiten Stock bestätige ich meine Buchung und erhalte ein wichtiges Stück Pappe, welches niemals unterschätzt werden sollte. Es ist ein Ticket, welches mir erlaubt einen Kontrollpunkt zu passieren und zu meinem Boarding Gate zu gelangen. Außerdem fungiert es als Schlüssel zu meiner Schiffskabine.

Boardingpass für die Fähre
Boardingpass für die Fähre


Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku
Vikingline Terminal in Turku


Nach kurzer Wartezeit gehen alle an Bord. Es sind viele Menschen, doch sämtliches Gerede ist ziemlich leise. Ein Anzeichen von Müdigkeit liegt in der Luft, während das Licht eines neuen Tages langsam erglüht. Wir verlassen Turku um 08:45 Uhr.

Abfahrt in Turku
Abfahrt in Turku





 

Die Fährstrecke zwischen Turku und Stockholm



Die Route selbst ist ziemlich simpel. Es gibt nur einen Zwischenhalt – Mariehamn, die Hauptstadt der Åland Inseln. Die Fähre fährt für etwa 11 Stunden und erreicht sein Ziel, Stockholm um 18:55 Uhr (bitte beachten, hierbei handelt es sich um die lokale Zeit).

Schiffsroute Turku nach Stockholm
Schiffsroute Turku nach Stockholm





 

Ich mache es mir gemütlich



Das Schiff, auf dem ich mich befinde nennt sich Amorella. Es hat Kapazität für beinahe 2500 Personen und 450 Autos. Angemessen für eine Fähre ihres Typs und Größe, weist sie ein Netzwerk aus scheinbar endlosen Korridoren und eine Kaskade an Treppenaufgängen vor.

Weg zu den Kabinen
Weg zu den Kabinen


Vikingline Fähre
Vikingline Fähre
Vikingline Fähre
Vikingline Fähre
Vikingline Fähre
Vikingline Fähre


Ich habe Zugang zu fünf Decks. Auf diesen gibt es mehrere Restaurants, einen riesigen Duty-Free-Shop und andere unterhaltsame Orte, die Spaß, Freizeitaktivitäten und Unterhaltung bieten. Es gibt noch einige andere Räumlichkeiten mit verschiedensten Zwecken, aber mein aktuelles Haupt-Ziel ist es, meine Kabine zu finden und es mir gemütlich zu machen.

Duty Free Shop
Duty Free Shop
Amorella Vikingline
Amorella Vikingline
Amorella Vikingline
Amorella Vikingline
Amorella Vikingline
Amorella Vikingline
Kaffee
Kaffee
Schließfächer
Schließfächer


Meine Unterkunft befindet sich auf Deck 6. Ich betrete einen Teppich mit wiederkehrendem Segelknotenmuster und mache mich auf den Weg Richtung Nummer 6132.

Amorella Fähre
Amorella Fähre
Amorella Fähre
Amorella Fähre
Deck zu den Kabinen
Deck zu den Kabinen


Meine Kabinenklasse ist Seeseite Standard und gibt einen unterschwelligen Hinweis darauf, dass Reisende hier ihre Augen am faszinierenden Meerblick weiden können. Daher ist es besonders wichtig, tagsüber zu Reisen. Umso besser für mich, dass es hier ein Fenster gibt (nicht jede Kabine verfügt über eines, stelle sicher, dass du bei deiner Reiseplanung besondere Sorgfalt bei bei der Kabinenwahl walten lässt).

Schiffskabine
Schiffskabine


Die Kabine selbst ist recht geräumig und gemütlich. Der Bodenbelag ist weich, sodass sich niemand darüber beschweren würde, falls du deine Schuhe ausziehst und einfach barfuß gehst. Apropos Schuhe, es gibt einen geräumigen Bereich neben der Eingangstür, wo du diese, sowie einen Mantel, einen Pullover und was auch immer für Klamotten du gerne ausziehen möchtest, verwahren kannst.

Schiffskabine
Schiffskabine
Schiffskabine
Schiffskabine
Kleiderbügel
Kleiderbügel


Es ist zwar warm, jedoch hast du die Möglichkeit die Heizung noch etwas aufzudrehen. Oder es sogar kühler zu machen – ein Temperaturregler steht zur freien Verfügung. Außerdem gibt es vier Steckdosen, falls du etwas laden möchtest.

Heizung
Heizung
Steckdose in der Kabine
Steckdose in der Kabine
Steckdose in der Kabine
Steckdose in der Kabine


Du kannst dich ein wenig auf dem Sofa ausruhen. Falls du doch ein wenig zu müde bist, besteht die Möglichkeit, eines der drei vorhandenen Betten auszuklappen. Sie stehen jederzeit mit sämtlichen benötigten Bettlaken und Kissen bereit.

Bett in Kabine
Bett in Kabine
Kabine Vikingline
Kabine Vikingline
Kabine Vikingline
Kabine Vikingline


Ich würde lieber wach bleiben, weshalb ich eine Sitzgelegenheit dem Bett vorziehe. Und da ist er auch schon! Ein niedlicher, hölzerner Hocker versteckt sich unter einem der zwei kleinen Tische.

Hocker
Hocker
Hocker
Hocker
Hocker
Hocker


Außerdem gibt es in der Kabine noch einige weitere Dinge, um mich wohl zu fühlen – eine Dusche und eine Toilette. Alles ist sauber und funktioniert einwandfrei.

Dusche
Dusche


Toilette
Toilette
Badezimmer
Badezimmer
Dusche in der Kabine
Dusche in der Kabine


Das Einzige was ich noch brauche, um mich ganz wie Zuhause zu fühlen ist WiFi.
Zwar gibt es das hier, verlangt aber nach Zugangsdaten. Also gehe ich zum Informationsschalter auf Deck 7 und hole mir mein Login und das Passwort. Die Beiden sind ziemlich unkompliziert und ich habe das Gefühl, dass mein neu erlangtes Wissen, mindestens bis Ende diesen Jahres aktuell bleiben wird.

Vikingline Wifi Passwort
Vikingline Wifi Passwort





 

An der frischen Luft



Deck Nummer 9 hat einen Außenbereich. Es ist bereits hell. Das beste Ergebnis, was ich von der Kombination dieser beiden Fakten erhalten kann, ist ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. Ich werfe mir meinen Pullover über und gehe nach draußen.



Die Windstärke hier draußen ist sicherlich keine Überraschung. Auch die besonders rutschige Oberfläche ist ebenfalls recht vorhersehbar. Falls du dich in meiner Lage wiederfinden solltest, gehe mit besonderer Vorsicht vor, bewege dich langsam und halte dich am Geländer fest.

Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck
Auf Deck


Ich bin der einzig Verrückte, der sich die See im Winter ansehen möchte, was ziemlich nachvollziehbar ist. Nach 15 Minuten auf dem offenen Deck begebe ich mich zurück in die Behaglichkeit des Innenbereiches.




 

Die Aussicht genießen



Die Amorella bietet einiges an Unterhaltung. Dieses Schiff verfügt über nahezu jegliche, vorstellbare Art an Attraktion an Bord. Ein Spa, eine Sauna, einige Bars, einen Tanzsaal, ein Ort, an dem Karaoke gesungen werden kann und sogar ein Casino. Jedenfalls liefert die Aussicht aus dem Fenster die beste Show, die du dir nur vorstellen kannst. Ich bin froh, dass auch andere Menschen hier meiner Meinung sind.



Spaß beiseite, es ist wirklich eine großartige Idee, sich einen guten Platz zu sichern, sich hinzusetzen und einfach aus dem Fenster zu sehen. Das Gute ist, dass es davon hunderte in verschiedenen Bereichen der Fähre gibt. Du kannst somit den richtigen Winkel, die beste Perspektive und die angemessene Atmosphäre für dich selbst wählen. Tatsächlich ist es sogar möglich, Arbeit mit Vergnügen zu kombinieren und sich einen privaten Arbeitsplatz mit Meerblick in seiner Kabine einzurichten.

Arbeitsplatz mit Meerblick
Arbeitsplatz mit Meerblick


Meerblick
Meerblick
Meerblick
Meerblick
Meerblick
Meerblick


Abgesehen von den Inselgruppen, die höchst eloquent in den Touristenführern beworben werden, kann ein scharfer Beobachter eine Fülle an interessanten Geschehnissen entdecken. Aber versteht mich nicht falsch, diese Inselgruppen sind wahrhaftig wunderschön und der Lobrede wert, keine Frage.



Übrigens, nun folgt der einzige Zwischenhalt auf der Route. Wir erreichen die Åland Inseln. Und zufälligerweise beginnt genau an diesem Punkt der Reise der Sonnenuntergang.

Åland Inseln
Åland Inseln
Åland Inseln
Åland Inseln
Åland Inseln
Åland Inseln





 

Dinner zum Sonnenuntergang



Es gibt eine weitere erfreuliche Sache, die während des Sonnenuntergangs geschieht: das Buffet öffnet seine Tore zum Dinner. Für mich gibt es zwei Gründe, dies auf keinen Fall zu verpassen. Erstens, habe ich einen im Voraus bezahlten Essenscoupon (Fensterplatz, 35 Euro, wärmstens zu empfehlen). Zweitens gibt es von hier eine weitere unglaubliche Aussicht (vom Schiffsbug aus!).

Vikingline Buffet
Vikingline Buffet


Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet


Mein Tisch ist zwar auf der Seite, jedoch ist das Panorama dennoch großartig. Mein Glas wartet darauf gefüllt, meine Speisen auserwählt zu werden. Die See ist wahnsinnig schön und entspannend. Ist das La Dolce Vita?

Vikingline Buffet
Vikingline Buffet


Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Buffet
Vikingline Fähre Buffet
Vikingline Fähre Buffet
Buffet auf der Vikingline Fähre
Buffet auf der Vikingline Fähre
Buffet auf der Vikingline Fähre
Buffet auf der Vikingline Fähre
Buffet auf der Vikingline Fähre
Buffet auf der Vikingline Fähre


Das ist La Dolce Vita.

Abendbuffet auf der Vikingline Fähre
Abendbuffet auf der Vikingline Fähre


Fun Fact: Während des Abendessens stellen sich alle Uhren auf dem Schiff plötzlich eine Stunde zurück. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Landesgrenze zu Schweden überquert wurde, welches in einer anderen Zeitzone liegt.




 

Ankunft in Stockholm



Ein wundervoller Tag neigt sich dem Ende entgegen und ich versuche noch ein paar letzte visuelle Eindrücke durch das Fenster meiner Kabine zu erhaschen.



Es wird schnell dunkel. Bereits um 16:00 Uhr ergreift die Dunkelheit die Kontrolle. Die Reise hat einen zyklischen Aufbau: Zu Beginn kommt die Fähre im sonnenlosen Morgen zum Vorschein, zum Ende hin wird sie wiederum von einem dämmrigen Abend verschlungen. Es ist eine Fahrt durch alle Stadien eines Tages: Vom dunklen ins Licht und zurück ins Dunkle.

Es wird dunkel.
Es wird dunkel.


Es fühlt sich wie tiefste Nacht an, als die Amorella Stockholm erreicht. Ich entschließe mich für den einfachsten Weg ins Hotel – den Båtbussarna. Ein Bus, welcher bereits am Eingang des Ankunftsterminals der Viking Line bereitsteht. Der Fahrschein kostet 60 SEK (6 Euro) und kann am Einstieg vom Fahrer erworben werden (Kreditkarten werden akzeptiert).

Båtbussarna
Båtbussarna


Der Bus fährt nicht offensichtliche Richtungen und biegt häufig ab. Ich sehe einige Straßenkreuzungen, Hochbrücken und Querstraßen. Ab einem gewissen Punkt frage ich mich, ob ich im falschen Bus gelandet bin. Schließlich bringt er mich – wie geplant – in 15 Minuten zum Hauptbahnhof. Ich schätze, unser kleiner Umweg wurde womöglich durch Straßenbauarbeiten ausgelöst. Wahrscheinlich dauert die Fahrt unter normalen Umständen etwas kürzer.




 

Die Übernachtung



Es wäre seltsam, nicht im wunderschönen Stockholm zu übernachten, selbst wenn es nur für kurze Zeit ist. Und so bleibe ich diese Nacht in einem Hotel. Dies ist das Radisson Blu Waterfront und sein Premium-Zimmer mit Panoramablick erwartet mich. Es kostet zwar ein bisschen mehr, ist die Erfahrung aber wert.

Radisson Blue Waterfront Hotel
Radisson Blue Waterfront Hotel
Hotelzimmer in Stockholm
Hotelzimmer in Stockholm
Hotelzimmer in Stockholm
Hotelzimmer in Stockholm


Natürlich ist die Unterkunft eine Ode an die Bequemlichkeit, auch, wenn die Aussicht alles übertrifft. Weder das riesige, weiche Bett, noch das nicht zu verleugnende Gefühl der Müdigkeit kann mich davon abhalten, aus dem Fenster in den Nachthimmel zu starren. Es ist atemberaubend schön, so … Zzzzzz ...

Stockholm Hotelzimmer - Blick bei Nacht
Stockholm Hotelzimmer - Blick bei Nacht





 

Links zum Anklicken



Ich möchte jedem dringend dazu raten, diese Reise zu unternehmen. Ernsthaft. One große, weitere Worte:
– Die Tickets von Turku nach Stockholm gibt es hier oder hier
– Ein Zimmer mit Panoramablick im Radisson Blu Waterfront Hotel kannst du dir über booking.com buchen.
Malerische Strecken, Meereslandschaften und schillernde Städte werden dir guttun, daran habe ich keinen Zweifel!