Die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Paris nach Lyon ist die älteste in Europa - die ersten TGV fuhren hier bereits 1981! Während der folgenden Jahre wurde die Strecke kontinuierlich Richtung Mittelmeer verlängert, bis 2001 Marseille erreicht war. Heute benötigen die TGV nur mehr zwei Stunden von Paris nach Lyon und drei Stunden von Paris nach Marseille. Zwischen Avignon und Aix-en-Provence sind die TGV mit bis zu 320 km/h unterwegs und damit die schnellsten Züge Europas. Neben den Hochgeschwindigkeitszügen gibt es aber weiterhin die Möglichkeit, die Reise etwas gemächlicher mit Regionalzügen anzutreten. So kann man heute noch auf den Spuren klassischer Fernzüge der PLM (Paris Lyon Mediterranne) wie dem "Mistral" oder dem "Train Bleu", die dann durch den TGV abgelöst wurden.

UPDATE: 2017 wurde die neue Marke "inOui" eingeführt, die in den nächsten Jahren die klassische Marke TGV ablösen soll. Die SNCF will dann zwei Zugmarken im Hochgeschwindigkeitsverkehr anbieten: "inOui" entspricht den klassischen TGV mit mehr Service während es zusätzlich auch ein billiges Angebot ohne Service namens "ouigo" gibt.

Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille




 

Die Züge von Paris nach Marseille


Es gibt von Paris aus keine TGV/inOui, die sowohl in Lyon als auch Marseille halten - Züge Richtung Mittelmeer benutzen eine Umgehungsstrecke im Osten von Lyon. Die TGV Paris - Lyon fahren im Stundentakt, zu Stoßzeiten auch alle halben Stunden - die meisten Züge fahren non-stop. TGV von Paris nach Marseille fahren grundsätzlich stündlich und halten normalerweise in Avignon und Aix-en-Provence. Dort bleiben sie allerdings nicht direkt im Zentrum stehen sondern nutzen die etwas außerhalb gelegenen Bahnhöfe direkt an der Hochgeschwindigkeitsstrecke. In Avignon verbinden regelmäßige Züge die beiden Bahnhöfe, in Aix-en-Provence übernimmt ein Bus diese Aufgabe.

TGV inOui Zug Paris nach Marseille
TGV inOui Zug Paris nach Marseille


Im Normalfall werden alle Züge von Paris nach Lyon und Marseille mit TGV/inOui Duplex Doppelstockzügen geführt. Alle Züge haben Sitzplätze in der ersten und zweiten Klasse sowie einen Barwagen in der Mitte des Zuges. Persönlich bevorzuge ich dabei einen Sitzplatz im Oberstock - so hat man die deutlich bessere Aussicht auf die Umgebung. Allerdings befinden sich auch die Übergänge zu den anderen Wagen und die Toiletten im Oberstock, sodass oben immer mehr los ist und mehr Reisende durch den Zug marschieren. Wer sich daran stört und in Ruhe ein Buch lesen oder arbeiten will, sollte daher eher einen Platz im Unterstock buchen. Sowohl am Schalter als auch online auf der Trainline ist es problemlos möglich, Verfügbarkeit vorausgesetzt, einen entsprechenden Platz zu buchen.

TGV inOui Zug Paris nach Marseille
TGV inOui Zug Paris nach Marseille

Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille
Zug Paris nach Marseille

Ab Dezember 2018 sollen auch von Paris nach Marseille die "neuen" inOui-Züge fahren. Diese Züge haben dann auch WLAN an Bord.

Wie schon oben erwähnt gibt es neben den schnellen TGV auch weiterhin die Möglichkeit, die Strecke mit normalen Regionalzügen zu befahren, die dabei die klassische Strecke der PLM über Dijon - Beaune - Lyon - Orange - Avignon - Arles nutzen. Die Fahrzeiten betragen etwa fünf Stunden von Paris nach Lyon und neun Stunden von Paris nach Marseille. Diese Regionalzüge fahren alle jeweils alle zwei Stunden von Paris nach Lyon und von Lyon nach Marseille, zum Umsteigen in Lyon Part-Dieu hat man dabei gemütliche dreißig Minuten Zeit.

Die TER Regionalzüge auf diesen Strecken werden ganz klassisch mit Lokomotive und Wagensatz gefahren, zum Einsatz kommen dabei renovierte "Corail" Fernverkehrswagen. Die Züge haben Sitzplätze erster und zweiter Klasse, allerdings kein Bistro, sodass man sich selber Verpflegung mitbringen muss.

SNCF Zug
SNCF Zug





 

Die Fahrkarten



Fahrkarten für alle Züge sind einfach online über die Website von Trainline und der Französischen Bahn SNCF erhältlich. Natürlich sind die Tickets auch an Fahrkartenschaltern oder Automaten vor Ort erhältlich. Falls man einmal einen Zug ohne Fahrkarte nehmen muss: Bitte direkt beim Schaffner melden, um eine Strafzahlung zu vermeiden!

Grundsätzlich stehen folgende Fahrkartenvarianten zur Verfügung:

Prem: Kein Umtausch, keine Erstattung; diese Tickets sind grundsätzlich am günstigsten, sind aber nur beschränkt verfügbar und müssen meist einige Zeit im Voraus gebucht werden.

Loisir: Kostenloser Umtausch und Erstattung bis zu einem Tag vor Abfahrt; teurer als Prem-Tickets aber normalerweise bis einen Tag vor der Abfahrt verfügbar. Je früher man bucht, desto mehr spart man im Vergleich mit einem Pro-Ticket.

Pro: Kostenloser Umtausch und Erstattung; verfügbar bis zur Abfahrt, Vollpreis

Zusätzlich gibt es diverse Vergünstigungen, unter anderem für Reisende unter 26 und über 60 sowie für Besitzer von SNCF Kundenkarten. Die Tickets beinhalten immer eine Sitzplatzreservierung - ist man mit einem Rail Pass (Interrail, Eurail) unterwegs muss man diese Reservierung zusätzlich kaufen. Dies ist an Automaten, Fahrkartenschaltern oder online unter rail.shop/sncf/reservation möglich. Der aktuelle Standardpreis für eine Reservierung beträgt 10€, allerdings ist die Anzahl der verfügbaren Reservierungen zu diesem Preis pro Zug begrenzt. Immer verfügbar (sofern der Zug nicht ausgebucht ist) sind die teureren Reservierungen um 20€.




 

Update: November 2018