Die Istrianerbahn ist eine beliebte Verbindung zwischen Ljubljana und dem antiken Pula am südlichen Zipfel Istriens an der Adria.

Insgesamt gibt es in Kroatien vier Bahnverbindungen die ans Meer führen. Es sind die Ziele Split, Šibenik, Rijeka und Pula.

Die Strecke nach Pula, auch Istrianerbahn genannt, möchte ich Euch jetzt vorstellen. Sie beginnt in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana und führt einmal von Nord nach Süd über die istrianische Halbinsel nach Pula.

Neben einer ganzjährig bestehenden Nachmittagsverbindung mit Nahverkehrszügen gibt es im Sommer zusätzlich einen Saisonszug "Istra" von und nach Pula.

Abhängig vom Reisetermin beginnt die Fahrt mit dem Istra nicht schon in Ljubljana, sondern erst in Hrpelje-Kozina, wo man von Ljubljana kommend umsteigen muss (Details siehe weiter unten). Auf dem Foto sieht man links den Zug aus Ljubljana, der weiter nach Koper fährt, und rechts den Triebwagen "Istra" nach Pula, in den wir in Hrpelje-Kozina umsteigen:

Umstieg in Hrpelje-Kozina nach Pula
Umstieg in Hrpelje-Kozina nach Pula

Nach kurzer Fahrzeit überquert die Istrianerbahn bereits die Grenze von Slowenien nach Kroatien, wo sich schöne Ausblicke ins istrianische Hinterland eröffnen:

Ausblick vom Zug Ljubljana-Pula bei Buzet
Ausblick vom Zug Ljubljana-Pula bei Buzet

Abends bei der Fahrt in Gegenrichtung kann man hier mit etwas Glück einen Sonnenuntergang erleben:

Sonnenuntergang auf der Istrianerbahn
Sonnenuntergang auf der Istrianerbahn

Der erste Halt auf kroatischem Boden ist wenig später in Buzet, wo die kroatischen Grenzkontrollen stattfinden:

Zug nach Ljubljana in Buzet
Zug nach Ljubljana in Buzet
Kroatischer Grenzbahnhof Buzet
Kroatischer Grenzbahnhof Buzet
Istrianerbahn in Buzet
Istrianerbahn in Buzet, dem Grenzbahnhof zwischen Kroatien und Slowenien


Hinter Buzet eröffnet sich nochmals ein Blick ins Landesinnere:

Landschaft an der Istrianerbahn
Landschaft an der Istrianerbahn

Abends strahlt die Sonne die Altstadt von Buzet an, die auf einem weithin sichtbaren Hügel liegt:

Blick vom Zug auf die Stadt Buzet
Blick vom Zug auf die Stadt Buzet

Kurz darauf fahren wir am Bahnhof von Hum vorbei. Dieser kleine Bahnhof gehört zur kleinsten Stadt der Welt mit nur 30 Einwohnern:

Istrianerbahn nach Pula in Hum
Istrianerbahn nach Pula in Hum

Bis vor ein paar Jahren waren die Züge der Istrianerbahn noch etwas länger als heute und hatten Waggons nach Budapest dabei:

Istrianerbahn Pula-Ljubljana
Istrianerbahn Pula-Ljubljana

Über Pazin und Kanfanar erreichen wir unser Ziel Pula:

Ankunft der Istrianerbahn aus Ljubljana in Pula
Ankunft der Istrianerbahn aus Ljubljana in Pula
Ankunft der Istrianerbahn aus Ljubljana in Pula
Ankunft der Istrianerbahn aus Ljubljana in Pula
Zug nach Ljubljana in Pula
Zug nach Ljubljana in Pula
Bahnsteig am Bahnhof Pula
Bahnsteig am Bahnhof Pula


Nach der Ankunft am Bahnhof von Pula ist es nicht weit bis zum römischen Amphitheater:

Römisches Amphitheater in Pula
Römisches Amphitheater in Pula
Römisches Amphitheater in Pula
Römisches Amphitheater in Pula
Römisches Amphitheater in Pula
Römisches Amphitheater in Pula


Vor Allem Abends ist Pula eine quicklebendige Stadt. Bis tief in die Nacht hinein sitzt man im Sommer in Straßencafés, an öffentlichen Plätzen spielen Bands und das Amphitheater verwandelt sich oft in eine Konzertarena, z.B. hier beim Auftritt der Sängerin Zaz:

Konzert in der Arena von Pula
Konzert in der Arena von Pula

Der antike Augustustempel am Forumsplatz:

Forum und Augustustempel in Pula
Forum und Augustustempel in Pula

Der Triumphbogen:

Konzert am Triumphbogen in Pula
Konzert am Triumphbogen in Pula
Pula bei Nacht
Pula bei Nacht


Tagsüber kann man mit dem Bus zum Baden an den Strand von Medulin fahren:

Strand in Medulin
Strand in Medulin

Oder man fährt nach Premantura und läuft von dort zum Kap Kamenjak, dem südlichsten Punkt der istrianischen Halbinsel. Auch hier kann man spitzenmäßig baden:

Kap Kamenjak nahe Premantura
Kap Kamenjak nahe Premantura an der südlichsten Stelle Istriens

Kap Kamenjak
Baden auf den Klippen am Kap Kamenjak am südlichsten Ende Istriens

Hier noch einige Hinweise zur Zugverbindung nach Pula:

Es gibt ganzjährig eine tägliche Verbindung zwischen Ljubljana und Pula. Los geht es täglich um 8.10 in Ljubljana (Zug Richtung Villa Opicina). Mit Umstieg in Divaca und Buzet erreicht man Pula um 13.11.

Die ganzjährig mögliche Rückfahrt startet in Pula um 14.35. Mit Umstieg in Buzet und Divaca erreicht man Ljubljana um 19.36.

Infos zu dieser ganzjährigen Verbindung gibts auch bei Slovenske Zeleznice.

In der Saison gibt es zusätzlich eine Frühverbindung von Ljubljana nach Pula und eine Spätverbindung zurück von Pula nach Ljubljana. Bei dieser Verbindung besteht in Ljubljana Anschluss vom/zum Euronight von/nach München.

Die Fahrtage dieser Verbindung sind: 22.4.2017 - 18.6.2017 jeden Samstag und Sonntag und zwischen 24.6.2017 und 24.9.2017 täglich.

Abfahrt der Saisonverbindung ist in Ljubljana um 6.12, die Ankunft in Pula um 10.45. Zurück geht es um 17.56 ab Pula, und um 22.38 kommt man wieder in Ljubljana an. Zwischen 24.6.2017 und 27.8.2017 muss man bei dieser Verbindung jeweils in Hrpelje-Kozina umsteigen, an den anderen Terminen fährt der Zug von Ljubljana bis Pula und in Gegenrichtung ohne Umstieg durch.

Falls man die Wahl hat, empfiehlt sich diese Saisonverbindung, da sie wesentlich schneller und bequemer ist als die ganzjährige Verbindung mit Nahverkehrszügen. Bei der schnellen Saison-Verbindung wird der auf den Bildern gezeigte kultige blaue Triebwagen mit Klimaanlage eingesetzt, in dem, je nach Lust und Laune des Personals, istrianische Musik gespielt wird.

Wer nicht mit dem Interrail-Ticket unterwegs ist, kann sich vor Ort sehr günstige Tickets für die Hin- und Rückfahrt Ljubljana-Pula-Ljubljana für ca. 30 Euro kaufen. Der Kauf im Ausland ist auch möglich, allerdings teurer als vor Ort. Railplusrabatt mit Bahncard, Vorteilscard u.A. ist möglich.

Zuglaufschild Pula
Zuglaufschild Pula