Die Reise von der ungarischen in die serbische Hauptstadt ist im Prinzip sehr unkompliziert. Allerdings benötigt man ein wenig Geduld, brauchen die Züge doch aktuell etwa acht Stunden für die etwa 330 Kilometer - wahrscheinlich die langsamste Verbindung zwischen zwei benachbarten Hauptstädten in Europa. Trotzdem fahre ich diese Strecke sehr gerne, schließlich sind sowohl Budapest als auch Belgrad sehr interessante und schöne Städte und von Belgrad hat man gute Verbindungen in andere Gegenden des Balkans.

WICHTIGES UPDATE: Ab 1. Februar 2019 sind die Züge von Budapest nach Belgrad vorübergehend eingestellt aufgrund von umfangreicher Bauarbeiten zwischen Novi Sad und Stara Pazova in Serbien.


Von Budapest nach Belgrad mit dem Zug
Von Budapest nach Belgrad mit dem Zug

Die Züge von Budapest nach Belgrad

Aktuell fahren zwei Züge tagsüber sowie ein Nachtzug zwischen den zwei Städten. Eine vierte Verbindung stellt der im Sommer zwei Mal wöchentliche Nachtzug von Budapest nach Bar in Montenegro dar, der aber für Reisen von Budapest nach Belgrad nicht von großem Nutzen ist. Der Eurocity Avala besteht aus Wagen der MAV (Ungarische Bahn), während der zweite Tagzug sowie der Nachtzug aus Material der SV (Serbische Bahn) gebildet wird. Es werden durchgehend moderne, klimatisierte Waggons eingesetzt mit erster und zweiter Klasse. Der Nachtzug hat zusätzlich noch einen serbischen Liegewagen, der zwar schon etwas altmodisch, aber für eine angenehme Nacht trotzdem zu empfehlen ist - die Reservierungskosten sind außerdem sehr gering. Meine persönliche Empfehlung auf dieser Strecke wäre allerdings der Eurocity, der Budapest gegen Mittag verlässt und Belgrad um acht Uhr am Abend erreicht. Dieser Zug führt einen ungarischen Speisewagen, und ein Aufenthalt dort kann die lange Fahrzeit doch etwas kürzer erscheinen lassen.

Update: Leider wird der Speisewagen seit Dezember 2017 nicht mehr eingesetzt.

UPDATE: Ab 1. Februar 2019 können aufgrund von Bauarbeiten keine Züge mehr zwischen Novi Sad und Stara Pazova verkehren. Das betrifft auch die internationalen Züge zwischen Budapest und Belgrad. Alle drei Züge (siehe unten) werden 2019 nicht mehr fahren! Die einzige internationale Verbindung die übrig bleibt ist folgendes Zugpaar: Ab Budapest Keleti um 11:57, an Kelebia um 15:11. Hier musst du umsteigen und ein zweiter Zug bringt dich nach Subotica (an 15:55) und Novi Sad (an 18:42). In der Gegenrichtung verlässt der Zug Novi Sad um 10:57, Subotica um 14:02 und erreicht Kelebia um 14:16. Hier musst du wieder umsteigen und erreichst Budapest schließlich um 18:04.

Es fahren keine Züge im restlichen Jahr 2019 zwischen Novi Sad und Budapest und es wird auch kein Schienenersatzverkehr angeboten. Um von Novi Sad nach Belgrad zu gelangen musst du auf normale Fernbusse ausweichen, Fahrpläne und Tickets gibt es auf GetByBus oder BusTicket4Me.

    343 "Ivo Andric" 345 "Avala" 341 "Beograd"
Budapest Keleti ab 07:57 11:57 22:15
Budapest Ferencváros ab 08:06 12:06 22:24
Kelebia (Ungarischer Grenzbahnhof) an 11:11 15:11 01:06
Subotica (Serbischer Grenzbahnhof) an 11:55 15:55 01:50
Novi Sad an 14:46 18:42 04:41
Novi Beograd an 16:34 20:34 06:35
Beograd Centar an 16:42 20:42 06:43

 

    344 "Avala" 342 "Ivo Andric" 340 "Beograd"
Beograd Centar ab 07:13 11:13 21:15
Novi Beograd ab 07:20 11:20 21:24
Novi Sad ab 09:15 13:18 23:14
Subotica (Serbischer Grenzbahnhof) ab 12:02 16:02 02:06
Kelebia (Ungarischer Grenzbahnhof) ab 12:46 16:46 03:00
Budapest Ferencváros an 15:55 19:55 05:40
Budapest Keleti an 16:04 20:04 05:50

Wagen erster Klasse der MAV (Ungarische Bahn).
Wagen erster Klasse der MAV (Ungarische Bahn).
Wagen zweiter Klasse der MAV (Ungarische Bahn).
Wagen zweiter Klasse der MAV (Ungarische Bahn).
Speisewagen der MAV (Ungarische Bahn).
Speisewagen der MAV (Ungarische Bahn).
Wagen zweiter Klasse der ZS (Serbische Bahn).
Wagen zweiter Klasse der ZS (Serbische Bahn).

 

Die Fahrkarten

Noch etwas was an dieser Strecke toll ist: Günstige Fahrkarten ohne Buchungsfrist! MAV und SV bieten das "Belgrad Spezial" (bzw "Budapest Spezial" bei Kauf in Serbien) an, das für die einfache Fahrt in der zweiten Klasse 15€ und für eine Retourfahrt nur 26€ kostet. Dieses Ticket ist nur an Bahnhöfen in Ungarn und Serbien erhältlich und ist ohne Kontingent bis zum Abfahrtstag erhältlich. Möchte man nur bis Subotica oder Novi Sad fahren, kann man das "Backsa Spezial" (bzw "Banat Spezial" beim Kauf in Serbien) kaufen, welches noch etwas günstiger ist. Fahrkarten von Budapest nach Belgrad sind auch im Onlineshop der MAV über rail.shop/mav verfügbar, müssen aber an Automaten an ungarischen Bahnhöfen abgeholt werden. Alle Züge auf dieser Strecke können ohne Reservierung genutzt werden, sofern man eine internationale Reise durchführt. Im Nachtzug ist auch ein Liegewagen verfügbar, die Preise für die Reservierung liegen bei 8€ bis 10€.

Durch Ungarn mit dem Zug
Durch Ungarn mit dem Zug
Vojvodina Sonneuntergang
Vojvodina Sonneuntergang

Gut zu wissen

Im Gegensatz zu den anderen Zügen auf dieser Verbindung, die vom Bahnhof Keleti im Zentrum abfahren, hält der Eurocity (der von Wien über Budapest nach Belgrad fährt) in Budapest nur in den Vorortbahnhöfen Kelenföld und Ferencvaros. Das ist aber nicht weiter tragisch, sind doch beide Bahnhöfe gut erreichbar: Nach Kelenföld fahren zahlreiche Züge sowohl vom Bahnhof Keleti als auch vom Bahnhof Deli, außerdem ist er durch die Metrolinie 4 ans Zentrum angebunden. In Ferencvaros halten viele Züge, die im Bahnhof Keleti beginnen. Die einfachste Option um den Eurocity zu erreichen, wäre die Metrolinie 4 zum Bahnhof Kelenföld zu nehmen. Eine andere Option wäre auch, mit dem Regionalzug vom Bahnhof Keleti bis Kiskunhalas zu fahren, wo man Anschluss an den Eurocity hat, der eine andere Route über Kecskemet nimmt. Dies ist aber nicht unbedingt empfehlenswert, da die Fahrt im Eurocity ungleich komfortabler ist.

UPDATE: Mittlerweile fahren wieder alle Züge vom Bahnhof Keleti. Der Zug von Wien nach Belgrade hält in Budapest zusätzlich am Bahnhof Kelenföld.

Es gibt hin und wieder Berichte über Diebstähle von organisierten Banden im Nachtzug, es gilt also, wichtige persönliche Gegenstände sicher zu verwahren (Geld, Ausweise, Tickets am besten direkt am Körper). Normalerweise sollte man vom Personal auf diese mögliche Gefahr aufmerksam gemacht werden. Ich selbst bin auf dieser Route schon mehrmals unterwegs gewesen und hatte jedenfalls keinerlei Probleme.

Die Grenze zwischen Ungarn und Serbien ist eine Schengen-Außengrenze, daher gibt es in den Grenzbahnhöfen Kelebia und Subotica ausgedehnte Aufenthalte zur Pass- und Zollkontrolle. Denk daran, passende Ausweisdokumente bzw wenn nötig Visumunterlagen mitzuführen, um Probleme zu vermeiden.

Zug im Bahnhof von Belgrad
Zug im Bahnhof von Belgrad

Update: Februar 2019