Die Strecke von Belgrad über Skopje nach Thessaloniki ist die wichtigste Bahnverbindung von Zentraleuropa nach Griechenland. Aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage in Griechenland waren die internationalen Personenzüge für einige Jahre eingestellt, glücklicherweise gibt es aber seit dem Frühling 2014 wieder einen täglichen Zug, der diese Städte verbindet.

Für Reisende, die aus Zentraleuropa nach Griechenland reisen wollen, ist diese Verbindung im Normalfall die beste Option (man könnte auch den Zug von Sofia nach Thessaloniki oder eine der Fähren von Italien nach Griechenland nutzen). In Belgrad bestehen Anschlüsse sowohl aus Richtung Budapest als auch von Zagreb und Ljubljana - trotzdem empfehle ich, in Belgrad einen Zwischenstopp einzulegen: einerseits muss man sich so keine Sorgen über mögliche Verspätungen und ein mögliches Verpassen des Anschluss machen, andererseits ist die Stadt selbst auf jeden Fall einen Besuch wert.

WICHTIGE HINWEISE:

Der Nachtzug ist seit 1. Oktober 2018 bis auf Weiteres eingestellt. Es gibt somit mit dem Zug keine Verbindung mehr zwischen Belgrad, Skopje und Thessaloniki. Der Zug soll erst während der Sommersaison 2019 wieder verkehren.

Aufgrund von Bauarbeiten fährt der Zug aktuell nicht vom Bahnhof Centar, sondern von Bahnhof Topcider ab. Dieser liegt etwas weiter südilch, ist aber per Bus oder Straßenbahn erreichbar.

Es ist nun fix, dass der Zug ab 1. Juli 2018 ab dem Bahnhof Belgrad Centar abfährt.

Laut letzten Informationen vom Mai 2018 fährt der Nachtzug bis auf Weiteres (auf jeden Fall während des ganzen Sommers) nur bis Gevgelija. Von dort nach Thessaloniki gibt es Schienenersatzverkehr per Bus.
Voraussichtlich ab Juni soll der Nachtzug auch vom "neuen" Bahnhof Belgrad Centar abfahren. Bitte frag direkt vor Ort nach, ob der Zug noch am alten Hauptbahnhof oder am neuen Bahnhof abfährt.


Nach Informationen vom Mai 2017 fährt der Nachtzug ab Juni 2017 wieder, allerdings nur von Belgrad bis Gevgelija and der mazedonisch-griechischen Grenze. Von dort gibt es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen nach Thessaloniki.

Sowohl der Tagzug Belgrad - Skopje als auch der Nachtzug Belgrad - Skopje - Thessaloniki sind ab 11. September 2016 bis auf Weiteres eingestellt. Der Nachtzug soll ab Mitte/Ende Mai 2017 wieder fahren, der Tagzug wird weiterhin nicht verkehren. Es gibt keinen Schienenersatzverkehr, wir empfehlen entweder auf normale Fernbusse oder die Zugverbindung über Sofia auszuweichen. Von Belgrad nach Sofia fährt 2017 nur ein Tagzug, der Nachtzug wurde leider gestrichen. Das bedeutet, dass man bei der Fahrt über Sofia dort einmal übernachten muss.

Der Hellas Express verlässt den Belgrader Bahnhof.
Der Hellas Express verlässt den Belgrader Bahnhof.

Der Zug besteht aus einem Liegewagen, drei Sitzwagen und einem Autotransporter.
Der Zug besteht aus einem Liegewagen, drei Sitzwagen und einem Autotransporter.
Die Sonne geht über den Hügeln von Belgrad unter.
Die Sonne geht über den Hügeln von Belgrad unter.

Zug und Fahrplan von Belgrad nach Thessaloniki

Der Hellas Express fährt täglich von Belgrad über Skopje nach Thessaloniki (und natürlich auch in die andere Richtung). Abfahrt in Belgrad ist am späten Nachmittag, danach führt die Fahrt über Niš Richtung Mazedonien. Skopje wird am frühen Morgen erreicht und schließlich erreicht man Thessaloniki am späten Vormittag. Der Zug besteht im Normalfall aus bis zu drei Sitzwagen von OSE (Griechische Bahn), MZ (Mazedonische Bahn) und ZS (Serbische Bahn), einem Liegewagen der MZ sowie einem Autotransportwagen. Es verkehrt planmäßig kein Schlafwagen, allerdings gibt es vereinzelte Meldungen über einen Einsatz, entweder als Ersatz für oder zusätzlich zum Liegewagen.
Das Beste an alten Waggons: zu öffnende Fenster!
Das Beste an alten Waggons: zu öffnende Fenster!

Sitzwagen der ZS.
Sitzwagen der ZS.
Liegewagen der MZ.
Liegewagen der MZ.


    335 "Hellas Express"     334 "Hellas Express"
Beograd ab 18:21 Thessaloniki ab 18:23
Niš ab 23:19 Idomeni (Griechischer Grenzbahnhof) - -
Preševo (Serbischer Grenzbahnhof) an 02:32 Gevgelija (Mazedonischer Grenzbahnhof) ab 19:48
Tabanovici (Mazedonischer Grenzbahnhof) an 03:20 Skopje ab 22:19
Skopje an 04:25 Tabanovici (Mazedonischer Grenzbahnhof) ab 23:29
Gevgelija (Mazedonischer Grenzbahnhof) an 06:51 Preševo (Serbischer Grenzbahnhof) ab 00:18
Idomeni (Griechischer Grenzbahnhof) - - Niš an 03:26
Thessaloniki an 10:08 Beograd an 08:00

Video


Fahrkarten und Reservierungen

Wenn Du mit Interrail oder einem Balkan Flexi Pass unterwegs bist brauchst du keine Reservierung im Sitzwagen. Für die Fahrt im Liegewagen ist natürlich eine Reservierung nötig, sie kostet pro Bett etwa 8€.

Normale Fahrkarten sind vor Ort gekauft sehr günstig: Die einfache Fahrt von Belgrad nach Thessaloniki (in der 2. Klasse - im Zug gibt es keine 1. Klasse) kostet 33,80€, eine Rückfahrkarte kostet 54€.

Einer der Vorteile einer langen Verspätung: wir durchfahren die Vardarschlucht in Mazedonien bei Tageslicht.
Einer der Vorteile einer langen Verspätung: wir durchfahren die Vardarschlucht in Mazedonien bei Tageslicht.

Idomeni, der griechische Grenzbahnhof.
Idomeni, der griechische Grenzbahnhof.
Flaches Land in der Nähe von Thessaloniki.
Flaches Land in der Nähe von Thessaloniki.

Gut zu Wissen

Ich bin sowohl 2014 als auch 2015 mit diesem Zug gefahren, jeweils im Liegewagen. Das Wagenmaterial hat natürlich schon bessere Zeiten gesehen, man darf also keinen mittel- oder westeuropäischen Standard erwarten! Allerdings macht ja auch gerade das ein wenig den Reiz von Reisen am Balkan aus - zu erzählen hat man hinterher auf jeden Fall. Wie schon erwähnt empfehle ich die Fahrt im Liegewagen, schließlich ist man doch mindestens 14 Stunden unterwegs, da ist es schon angenehm, wenn man sich richtig hinlegen kann. Man bekommt auch Bettlaken, die zumindest bei meinen Fahrten immer einwandfrei sauber waren. Da die Türverriegelung der Abteile oft nicht mehr einwandfrei funktionieren, empfiehlt es sich auch, Stahlkabel und Vorhängeschloss mitzunehmen, um die Tür selbst absperren zu können (sollte ohnehin zur Standardausrüstung auf Reisen gehören).

Der Hellas Express hat Thessaloniki erreicht.
Der Hellas Express hat Thessaloniki erreicht.

Die Bahnhofshalle von Thessaloniki.
Die Bahnhofshalle von Thessaloniki.
Am Bahnsteig in Thessaloniki.
Am Bahnsteig in Thessaloniki.


Es gibt keinen Speisewagen im Zug, man bekommt allerdings vom Liegewagenbetreuer Kaffee, Wasser und Bier - zumindest theoretisch, denn es scheint von der Laune des Schaffners abzuhängen, ob er Vorräte dabeihat. Auf meiner Fahrt mit Peter 2014 war es kein Problem, abends kaltes Bier zu bekommen und am nächsten Morgen heißen serbischen/griechischen/türkischen Kaffee (die Art und Weise wie dieser Kaffee zubereitet wurde entspricht übrigens sicherlich auch keinem Arbeitsschutzgesetz). Als ich aber 2015 mit Freunden im selben Zug unterwegs war, gab es nichts zu kaufen und so mussten wir in Belgrad am Bahnhof Vorräte bunkern.

Der Hellas Express ist aktuell der einzige Zug zwischen Mazedonien und Griechenland - leider ist die Abfahrtszeit in Skopje Richtung Thessaloniki sehr früh. Wenn man nicht so früh losfahren will, hat man einige Alternativen:
a) Man kann von Skopje einen Bus nach Thessaloniki nehmen
b) Oder man nimmt den Zug nach Bitola, überquert die Grenze nach Florina im Taxi und fährt von dort wieder per Zug weiter. Hier dazu das Blog von Daniel: https://rail.cc/de/blog/skopje-nach-athen-via-bitola-florina/
c) Wenn möglich dreht man die Route um und fährt in die entgegengesetzte Richtung

Serbien und Mazedonien sind nicht Mitglieder von EU und Schengen, an den Grenzen wird jeweils von beiden Ländern kontrolliert, man muss also insgesamt vier Mal den Ausweis vorweisen. Für Bürger aus dem EU/Schengen-Raum ist ein Reisepass oder eine nationale ID-Karte ausreichend, man braucht kein Visum. Die Grenze zwischen Serbien und Mazedonien auf der Fahrt Richtung Thessaloniki wird leider mitten in der Nacht um etwa zwei Uhr passiert.

Griechenland befindet sich in einer anderen Zeitzone (OEZ) als Serbien und Mazedonien (MEZ), an der Grenze muss die Uhr also eine Stunde vorgestellt werden, wenn man Richtung Griechenland unterwegs ist.

Der Zug ist leider recht verspätungsanfällig - ich empfehle, nicht mit knappen Anschlüssen zu planen. 2014 sind wir etwa zweieinhalb Stunden zu spät in Thessaloniki angekommen, 2015 sogar fast fünf Stunden!

Falls es Fragen oder Anmerkungen gibt freue ich mich über einen Kommentar hier im Blog - ansonsten steht natürlich auch das railcc Forum zur Verfügung.

Update: Oktober 2018